Donnerstag, 11. Oktober 2012

Knits und Jerseys und ich!

Strickware ist ja nicht so wirklich mein Ding. Ich weiß wirklich nicht, warum wir nicht so recht Freunde werden wollen. Voller Neid schaue ich immer auf die wunderbaren Wickelkleider, die ihr alle mit unglaublich dünnem flutschigen Jerseystoffen zaubert, allein mir will das nicht gelingen.

Ich habe schon einige Sachen aus Jersey genäht, Lieblingsstücke sind das nie geworden. Vielleicht habe ich aber auch immer das falsche Material gewählt, denn nach einigem tragen und waschen, leiert und labbert es und nein, meistens sehen die Stücke wie Nachthemden aus.

Aber aufgeben will ich auch nicht, immerhin bin ich stolze Besitzerin einer Ovi und so habe mich durch den Schnittmusterwust gekämpft. Hängen geblieben bin ich bei New Look 6922 und 6950, meine momentane Lieblingsmarke, denn da passe ich fast ohne Änderungen in eine 10.



Laut "Pattern Review" sind die beiden Schnittmuster "great wardrobe builder". Na, was will man mehr, eine "great wardrobe" kann ich gut gebrauchen.

Tatsächlich bin ich natürlich mal wieder vollkommen impulsiv vorgegangen, denn beim linken Schnittmuster ist mir sofort die Wickeljacke ins Auge gesprungen. Ich liebe Wickeljacken, egal in welcher Länge. Die Schnittmuster in den Burdaheften, die ich bisher hatte, waren immer mit naja, sehr viel Volumen. So ein schmales Jäckchen mit Schalkragen ist genau das was ich suche und das T-shirt und Kleid ist ja auch nicht schlecht.

Beim zweiten Schnitt hat das Shirt mit Raglanärmel den Ausschlag gegeben. Hier liegen nämlich noch 1,3 Meter Bündchenware von Swafing in beige/schwarzen Ringeln rum....geradezu Ideal für das Shirt.

Da musste ich natürlich alle Nähprojekte mit schwarz/braunem Fischgrät mal kurz liegen lassen und das Shirt nähen:



Und was soll ich sagen ich liiiieeebe dieses Schnittmuster, auch wenn ich beim nächsten mal noch etwas ändern muss. Der Kragen steht vorne ein wenig ab, das sieht man auch auf dem Bild und insgesamt schneide ich es das nächste mal in einer kleineren Größe zu (eben in 10 und nicht in 12, warum mache ich das immer?), aber abgesehen davon, Daumen hoch!

Vielleicht finden wir ja doch noch zusammen, die Jerseys und ich. 

Anziehbilder gibt es irgendwann mal, beim MMM.


Kommentare:

  1. Vorneweg: ich habe den Schnitt ENDLICH kopiert. Dein Heft geht noch heute zur Post. Ich hatte schon ein ganz schlechtes Gewissen! Dankeschön!

    Zu den Jerseys. Merkwürdigerweise habe ich kein Problem mit Jerseykleidern aber sehr wohl mit Shirts. Vielleicht weil das Gesamtkunstwerk etwas von den gestümperten Details ablenkt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach dir deinen Streß Meike, hier liegt wahrlich genug rum, dass drauf wartet genäht zu werden.

      Gruß Ute

      Löschen
  2. ich gratuliere dir zu deinem sieg gegenüber deine ängste gegenüber dem jersey!:-)
    das shirt sieht jetzt schon gut aus.
    du hast so gute figur, du mujsst einfach viele jersey haben!
    ich zittiere meine baknnte immer gerne.sie sagte, eine frau braucht keine brillianten, die braucht jersey! weil jersey umschmeichelt die weiblichkeit der figur und macht sie appetitlich und sexy;-)!
    also, ich wünsche dir,dass du jetzt keine angst mehr hast und wirst jetzt deine hand an dem jersey trainieren.
    solltest du auf grund der verschienen beschaffenheit der jersey je schwierigkeit mit verarbeitung haben- melde dich, ich kenne so einige tricks zum bezwingen:-)

    AntwortenLöschen